05.06.2019

Metaux Precieux bei der Internationalen Fortbildungstagung in St. Moritz

3-D-Druck mit Bergblick

Auch 2019 folgte Metaux Precieux der Einladung ins schöne Engadin, um an der 46. Internationalen Fortbildungstagung für Zahntechniker in St. Moritz teilzunehmen – mit im Gepäck: der 3-D-Hochgeschwindigkeitsdrucker NextDent 5100. Wie jedes Jahr trafen sich dort viele bekannte Personen aus der Dentalbranche. Während der sieben Fortbildungstage bestand zudem reichlich Gelegenheit zum kollegialen und fachlichen Austausch.

Passend zur atemberaubenden Bergkulisse lautete das Motto der diesjährigen Internationalen Fortbildungstagung für Zahntechniker in St. Moritz „Mit der eigenen Meinung nicht hinter dem Berg halten“. Im Mittelpunkt stand angesichts der ständigen Weiterentwicklungen und Neuerungen bei den Werkstoffen und Verfahren die Frage, wie sich das Labor der Zukunft positionieren soll. Dieser Frage und den damit verbundenen Themen gingen die zahlreichen Referenten nach und gaben den Zuhörern unabhängige, praxisorientierte und erfahrungsbasierte Orientierungshilfen an die Hand. So zum Beispiel Nikolas Bär, der die Teilnehmer mit seinem Vortrag „Der NextDent 5100 – der große Schritt in die digitale Zukunft?“ beeindruckte. Live demonstrierte er die Schnelligkeit des vorgestellten Druckers, indem er in fast 2000 Metern Höhe ein Provisorium druckte – und zwar in gerade einmal 36 Minuten. Besonders begeistert zeigte sich Nikolas Bär von der Materialwanne des NextDent 5100, deren Boden aus einer speziellen Membran besteht, sodass die Abzugskräfte auf ein Minimum reduziert werden können. Die Abzugskräfte sind laut Bär der Schlüssel für einen erfolgreichen Druck, da sie für einen schnelleren Druck, reproduzierbare Ergebnisse, eine bessere Passung, feinere Supports und damit verbunden auch eine geringere Nacharbeit sorgen. Dank dieser Wanne zählt der NextDent 5100 zu den derzeit schnellsten 3-D-Druckern am Dentalmarkt. Um weiterhin das Indikationsspektrum und damit auch die Wirtschaftlichkeit des 3-D-Drucks zu erhöhen, ist es Nikolas Bär zufolge jedoch unerlässlich, weiter an den Materialien zu forschen. Er sieht hier die Industrie in der Pflicht, die Anwendungsbereiche des 3-D-Drucks zu erweitern, denn die Zukunft liegt ihm zufolge ganz klar in der additiven Fertigung. Und da es mittlerweile bereits Verfahren gibt, mit denen Zirkonoxid gedruckt werden kann, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis mehrschichtige Zirkonoxidkronen gedruckt werden können.

Der zünftige Trachtenabend im Chesa al Parc zählte zu den Höhepunkten der 46. Fortbildungstagung, bei dem die Teilnehmer bis in die Morgenstunden feierten und diskutierten. Gerade das Zusammentreffen von völlig unterschiedlichen Menschen aus der Dentalbranche – Laborinhaber, hervorragende Zahntechniker und Vertreter aus der Industrie zeichnen dieses Event aus. Gemeinsam bildet man eine Community, die eine wichtige Austauschplattform darstellt. In dieser werden Sichtweisen aufgezeigt, die zum Nachdenken anregen und Know-how weitergegeben, von dem alle profitieren. Den beiden Organisatoren, German Bär und Jochen Rebbe, gelang es auch in diesem Jahr wieder, ein tolles Programm auf die Beine zu stellen und für eine einmalige Wohlfühl-Atmosphäre zu sorgen. Daher lautete das Fazit vieler Teilnehmer: „Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in 2020!“

Die 47. Internationale Fortbildungstagung für Zahntechniker in St. Moritz findet vom 1. bis 7. März 2020 statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind unter www.zahntechnik-stmoritz.de erhältlich.

Kontakt

Metaux Precieux Dental GmbH
Lindenspürstraße 20
70176 Stuttgart
Fon +49 711 69330-430
Fax +49 711 69330-431
info(at)mp-dental-gmbh.de
www.mp-dental-gmbh.de

Quelle: Metaux Precieux Pressemitteilung vom Mai 2019

Abbildung: Metaux Precieux Geschäftsführer Andreas Schmidt (links) und Referent Nikolas Bär genossen das besondere Ambiente der siebentägigen Fortbildung in St. Moritz

drucken
Ihre Nachricht
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
loading