22.02.2019

6. DentalÄsthetiker Symposium fand 2018 in Wien statt

Treffen mit Mehrwert

Ende April 2018 luden Peter Riener und Otmar Siegele zum 6. DentalÄsthetiker Symposium nach Wien ein. Ziel dieses Treffens war der freundschaftliche Erfahrungs- und Wissensaustausch von DentalÄsthetikern aus Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Im kollegial-freundschaftlichen Rahmen des Symposiums können berufsrelevante Themen offen angesprochen werden, besser als auf vielen Großveranstaltungen. Am Vorabend waren die DentalÄsthetiker (DÄ) zu Gast in der Wiener Schneckenmanufaktur von Andreas Gugumuck. Der Gugumuck-Hof ist geprägt vom Gedanken der nachhaltigen Entwicklung und einer sparsamen und effektiven Nutzung unserer begrenzten natürlichen Ressourcen. Die Verwendung nachwachsender Rohstoffe und die Minimierung ökologischer Effekte ist ein wichtiges Anliegen von Andreas Gugumuck und seinem Team. Nach einer lehrreichen und spannenden Betriebsführung wurden die Zahntechniker im Bistro auf höchstem Niveau kulinarisch verwöhnt.

Am nächsten Tag startete der DentalÄsthetiker (DÄ) Claudio Joss von Ivoclar Vivadent die Reihe der Vorträge mit einem Ausblick auf die digitale Zukunft seiner Firma und vielen interessanten Informationen über die neuesten Materialien aus seinem Forschungsbereich und deren Anwendung.

Otmar Siegele, ebenfalls DentalÄsthetiker, beschrieb anschließend das von ihm und Dr. Thomas Jehle entwickelte YantaLoc Zirkonoxid-Abutment zur Fixierung von abnehmbarem Zahnersatz, dessen Anwendung und Vorteile er vergleichbaren Verankerungssystemen gegenüber stellte. Mit aussagekräftigen Bildern und Fallbeispielen aus Labor und Praxis wurden die positiven Ergebnisse aus mehr als fünf Jahren Anwendungszeit beschrieben.

Von seiner privaten Erfahrung und der Notwendigkeit einer ausgeglichenen Work-Life-Balance sprach DÄ Christoph Limacher in seinem Beitrag „Natur kopieren einmal anders“. Mit eindrucksvollen Bildern und einer Live-Demo wurde der Vorteil von handwerklichem Geschick beim Gestalten und Binden von Fischerfliegen offensichtlich.

Nach einem genussvollen Mittagessen hatte Ana Suter in ihrem Vortrag „die Verdauung aus Sicht der TCM“ im Blick. Ein echter Aha-Effekt für alle, verbunden mit vielen wichtigen Tipps, wie mit richtiger und gesunder Ernährung der Darm entlastet und der nachmittäglichen Müdigkeit vorgebeugt werden kann. Der DentalÄsthetiker Michael Sztachovic präsentierte die Ergebnisse seiner Diplomarbeit des FH-Lehrganges in Krems/Österreich und die Erkenntnisse daraus. Interessant und aufschlussreich waren auch seine Vergleiche zwischen dem Intraoral- und Laborscan. Dieser zeigte die Schwachstellen beider Varianten auf. Sztachovic sieht ein Problem in der Fehlerquellenanalyse bei Ungenauigkeiten, die trotz bestmöglicher und fachgerechter Anwendung auftreten können.

Albert Heil entführte seine Kollegen mit mitreißenden Bildern und Videos in die Welten seiner beiden Leidenschaften: Zahntechnik und Windsurfen. Zahntechnik ist ein äußerst anspruchsvoller und leidenschaftlicher Beruf. Daher sollte sein Vortrag jeden dazu ermutigen, seine individuell passenden, ergänzenden Leidenschaften zu finden.

Leider musste der Vortrag von DÄ Romy Meier ausfallen, da sie kurzfristig ihre Teilnahme stornieren musste. Sie wurde von den anwesenden Kollegen mit besten Genesungswünschen, einem Gruppenfoto aus Wien und einer kleinen Sachertorte bedacht.

Zum Abschluss referierte DÄ Peter Riener über die Geschichte Wiens – vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Seinen Abschluss fand das Seminarprogramm mit einem Spaziergang entlang der weltberühmten Wiener Ringstraße und deren Sehenswürdigkeiten (Abb. 3). Der Wienfreund und -kenner Peter Riener informierte versiert über deren Entstehung und den historischen Hintergrund. Die Ringstraßentour endete mit einer Führung durch den Narrenturm, in dem die pathologisch-anatomische Sammlung des Naturhistorischen Museums Wien ausgestellt ist.

Zum Abschluss wurden bei einem gemeinsamen Abendessen im Hotel Le Meridien noch freundschaftliche und fachliche Gespräche vertieft und der Wunsch nach einem weiteren Seminarwochenende bekräftigt: Das nächste Symposium der DentalÄsthetiker wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 in Hamburg stattfinden und von Stephan Marzok organisiert. Die DentalÄsthetiker bedanken sich bei den Sponsoren für ihre Unterstützung.

Bild oben: Die Teilnehmer des 6. DentalÄsthetiker Symposiums vor der Votivkirche in Wien

 

Kontakt

Ztm. Stephan Marzok
Cuspidus Zahntechnik GmbH
Johannisbollwerk 16
20459 Hamburg
Fon +49 40 3860760
st.marzok(at)cuspidus.de
www.cuspidus.de

Quelle: Nachbericht von Otmar Siegele

drucken
Ihre Nachricht
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
loading