07.01.2019

Im Gespräch mit Diego Gabathuler, dem zukünftigen CEO von Ivoclar Vivadent

Der Mensch entscheidet

Diego Gabathuler lebte und arbeitete im Silicon Valley in Kalifornien und kehrte 2016 als Verkaufsleiter zu Ivoclar Vivadent zurück. Im Juli 2019 wird der 44-jährige Schweizer neuer CEO des Liechtensteiner Unternehmens. Wie seine Zukunftspläne aussehen, warum ihn digitale Produkte faszinieren und wie er die Entwicklung des Handwerks im Dentalbereich sieht, verrät er im persönlichen Gespräch. Sein Fazit: „Auch in Zukunft wird der Mensch die wichtigste Rolle spielen und entscheiden, welches Lächeln zu welcher Persönlichkeit passt.“

Herr Gabathuler, Sie waren Anfang der 2000er Jahre mehrere Jahre bei Ivoclar Vivadent im Dentalbereich tätig, bevor Sie verschiedene Management-Funktionen in europäischen und amerikanischen Technologieunternehmen übernommen haben. Wie haben die Erfahrungen der letzten Jahre Ihre Perspektive geprägt?
Diego Gabathuler: Ich bin jemand, der sich stark für die Digitalisierung interessiert, beruflich wie auch privat. Digitale Prozesse ermöglichen eine Vereinfachung und Optimierung der Arbeitsabläufe. Mir sind aber auch Funktionalität, Ergonomie und Design sehr wichtig. Ich glaube, dass der technologische Fortschritt insgesamt sehr viele Chancen mit sich bringt – gerade für uns im Dentalbereich. Technologie ist aber nur dann wirklich bereichernd, wenn sie dazu genutzt wird, unser Leben einfacher und angenehmer zu gestalten.

Woran denken Sie?
Gabathuler: Digitale Geräte, Prozesse und intelligente Produkte können Zahntechniker und Zahnärzte dabei unterstützen, die Qualität und Effizienz ihrer Arbeit zu messen und zu verbessern, indem sie wichtige Informationen miteinander verknüpfen und damit Arbeitsschritte besser aufeinander abstimmen. Viele Prozesse, die früher manuell überwacht werden mussten, werden heute von intelligenten Geräten automatisch richtig durchgeführt. Daten, die noch vor wenigen Jahren in aufwendiger Kleinarbeit erhoben werden mussten, können heute einfach abgerufen werden. Diese Vorteile können wir nutzen, um noch bessere Ergebnisse für die Patienten zu erzielen. Bei der Entwicklung von neuen Systemlösungen zählt für uns aber auch die Freude des Anwenders bei der Arbeit.

Können Sie Beispiele dafür nennen?
Gabathuler: Zum Beispiel die IPS e.max Shade Navigation App, die mithilft, für jede IPS e.max-Restauration die passende Farbe und Transluzenz zu finden. Die App kann mit sämtlichen wichtigen Informationen gefüttert werden, die Einfluss auf die farbliche Gesamtwirkung der Restauration haben und man erhält umgehend eine entsprechende individuelle Materialempfehlung.

Welche Rolle spielt der Mensch – der Zahntechniker beziehungsweise der Zahnarzt – in dieser neuen, digital geprägten Dentalwelt?
Gabathuler: Der Mensch wird weiterhin die wichtigste Rolle spielen und seine Kreativität und sein Kunsthandwerk sind auch in Zukunft entscheidend. Zahntechnische Restaurationen werden immer komplexer, die ästhetischen Möglichkeiten und Anforderungen werden weiter steigen. Die neuen Produktgenerationen brauchen Anwender mit viel Know-how und breiter Erfahrung, die daran interessiert und in der Lage sind, die technischen Möglichkeiten dieser High-End-Systeme voll auszuschöpfen. Ich nenne das gerne „digitales Kunsthandwerk“. Außerdem glaube ich, dass es am Ende immer ein Mensch sein wird, der entscheidet, welches Lächeln – das heißt welche Zahnform, welches Material und welche Farbe – zur individuellen Persönlichkeit des Patienten passt.

Wird die Digitalisierung die Effizienz der Anwender erhöhen?
Gabathuler: Ja, das ist – wie auch in vielen anderen Industrien – ein wichtiger Punkt. Viele unserer Kunden berichten, dass der Zeit- und Kostendruck im Labor und in der Praxis zugenommen haben. Mit perfekt aufeinander abgestimmten Systemlösungen können wir sie in diesem Bereich aktiv unterstützen. Wenn sich Arbeitsschritte einsparen lassen, die Wartezeit zwischen zwei Schritten verkürzt werden kann und der Materialverbrauch durch anwenderfreundlichere Produkte reduziert werden kann, erhöht sich die Produktivität unserer Kunden in vielen Teilen wesentlich.

Ivoclar Vivadent präsentiert regelmäßig große Innovationen. Wie schafft es ein Unternehmen, immer wieder innovativ zu sein?
Gabathuler: Bei uns arbeiten viele hochmotivierte und intelligente Menschen, worauf wir sehr stolz sind. Wir stehen zudem in sehr engem Kontakt mit unseren Kunden rund um die Welt und tauschen uns regelmäßig mit ihnen über ihre Bedürfnisse und über Marktveränderungen aus. Viele Ideen für neue Produkte entstehen aus diesen Gesprächen mit Zahnärzten und Zahntechnikern sowie Universitäten und Schulungseinrichtungen. Innovationen entstehen aber auch durch unsere eigenen Mitarbeitenden, die die Abläufe im Labor und in der Praxis genau analysieren und sich überlegen, welche Arbeitsschritte und Schnittstellen mit neuen Produkten und Geräten weiter optimiert werden könnten. Ich glaube auch an die Innovationskraft der ganz jungen Generation. Wenig Erfahrung kann manchmal ein großer Vorteil sein, wenn es darum geht, neue Lösungen zu entwickeln, die es nie zuvor gegeben hat. Ivoclar Vivadent setzt Nachwuchstalente ganz gezielt in Kreativprozessen ein und bietet ihnen auch die Möglichkeit, sich zu entwickeln.

Ihr Unternehmen ist historisch gesehen stark mit der Zahntechnik verbunden. Wo sehen Sie die Schwerpunkte in der Zukunft?
Gabathuler: Wir kommen aus der Zahntechnik und diese ist und bleibt ein sehr wichtiger Pfeiler für unser Unternehmen. Wir haben im Bereich Zahntechnik das größte Produktportfolio, darunter viele starke Marken wie IPS e.max und Programat. Auch die Investitionen in Forschung & Entwicklung sind im Bereich Zahntechnik leicht höher. Aber wir haben natürlich auch viele Produkte, die Zahnärzte ansprechen. Diesen Fokus auf beide Kundengruppen wollen wir im Hinblick auf integrierte Lösungen – zum Wohle der Patienten – auch in Zukunft beibehalten. In der digitalen Zukunft sehen wir uns als starkes Bindeglied zwischen Zahntechnikern und Zahnärzten rund um die Welt.

Sehr geehrter Herr Gabathuler, vielen Dank für das freundliche und ehrliche Gespräch.


Ivoclar Vivadent auf der IDS 2019:

Das Team der Ivoclar Vivadent freut sich über Ihren Besuch am Stand der IDS 2019. Sie finden die Ivoclar Vivadent AG in der Halle 11.3 am Stand A020/B029.

Kontakt

Ivoclar Vivadent AG
Bendererstrasse 2
9494 Schaan/ Fürstentum Liechtenstein
Fon +423 235 3535
Fax +423 235 3360
info(at)ivoclarvivadent.com
www.ivoclarvivadent.com
www.blog.ivoclarvivadent.com/lab/de/

drucken
Ihre Nachricht
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
loading