30.11.2018

Daumen hoch für 3-D-Druck-Roadshow in Hamburgs Bullerei – auch von Tim Mälzer

Gipsküche 2.0 – willkommen 3-D-Druck

Die additive Fertigung von Arbeitsmodellen aber auch Bohrschablonen, Aufbissschienen sowie ausbrennbaren Prothetik-Strukturen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dass dem so ist, davon konnte sich auch Starkoch Tim Mälzer überzeugen, der sich von der Fortschrittlichkeit des Zahntechnikerhandwerks fasziniert zeigte. Das Team von Cadspeed hatte Anfang November während seiner Roadshow einen Stopp in Mälzers Hamburger In-Lokal „Bullerei“ eingelegt. Dort wurde den über 100 Teilnehmern der Veranstaltung „#Workflow“ der 3-D-Druck mit dem envisionTEC-3-D-Drucker vorgestellt.

„Scannen – designen – fräsen – drucken“ –und das live in der angesagten Hamburger Location. Zum Roadshowkonzept von Cadspeed gehört das Live-Scannen mit dem Intraoralscanner CS3600 (Carestream), die CAD-gestützte Konstruktion einer Schiene und eines Implantatmodells sowie das 3-D-Drucken des Modells und Fräsen der Schiene. Letztere wird noch vor Ort bei dem freiwilligen Teilnehmer eingesetzt, der sich als Patient zur Verfügung gestellt hat, das Ergebnis im Plenum bewertet und diskutiert. Immer wieder ein spannender Moment für den Veranstalter, den Zahnarzt, der den Kiefer eingescannt hat, und dem Probanden aus dem Publikum: Passt die in 45 Minuten subtraktiv hergestellte Schiene? Auch in Hamburg waren die Digitalexperten rund um Hindrik Dehnbostel, dem Geschäftsführer von Cadspeed, und der versorgte „Patient“ begeistert von dem Ergebnis und waren sich einig: „Passt und sitzt.“

Simon Schacht, Geschäftsführer von Promadent, demonstrierte live, dass sich Modelle in der neuen Modelcreator Software Biss mit nur drei Klicks konstruieren lassen. Stolz präsentierte er den Hauptvorteil der Software: „Scandaten für einen 3-D-Drucker druckbar zu machen.“ Die Software Biss stellt sich im Ergebnis als einfache, intuitiv zu bedienende Software dar, die von zahntechnischen Anwendern entwickelt wurde.

Die 3-D-Show ging weiter – Kai Weiffen, technischer Leiter Service bei Cadspeed, begeisterte mit der additiven Fertigung eines Modells. Zum Einsatz kam hierfür der envisionTec 3-D-Drucker Perfactory Vida, der durch eine hohe Detailtreue und reduzierten Materialbedarf besticht – ganz klar ein Pluspunkt für den 3-D-Druck. Hindrik Dehnbostel fasste am Ende der Show zusammen: „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für uns Handwerker, den digitalen Wandel im Labor mitzugestalten. Cadspeed ist als Dienstleister und Netzwerkpartner ganz vorne mit dabei.“ Alles in allem also Daumen hoch für die 3-D-(Druck)-Show in der Bullerei.

 

Kontakt

Cadspeed GmbH
Digitale Zahntechnik.
Im Nordfeld 13
29336 Nienhagen
Fon +49 5144 9872-55
Fax +49 5144 9872-59
info(at)cad-speed.de
www.cad-speed.de
facebook.com/CADSPEED.GmbH/

Bild oben: Gut gelaunt, motiviert und engagiert: Das cadspeed-Team aus dem niedersächsischen Nienhagen bei ihrem letzten Roadshow-Stopp 2018 in der „Bullerei“ in Hamburg.

Quelle: Cadspeed Pressemitteilung von Nordquadrat PR + Marketing vom November 2018

drucken
Ihre Nachricht
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
loading