28.11.2018

DCM und Tizio Hybrid Implants revolutionieren Markt für Implantatsysteme

Löten ist das neue Kleben

Bereits 1992 formulierte Prof. Dr. Günther Heimke auf dem DGOI-Kongress in Hamburg den wissenschaftlichen Anspruch für die zukünftige Implantologie: „Das Ziel wird sein: Ein Implantatkörper innen aus Titan, Hals und Gesamtform außen aus Keramik“. Diesen Leitgedanken machte sich fortan ein Rostocker Zahntechnikbetrieb, die ZM Präzisionsdentaltechnik GmbH, zur Mission, und legte gemeinsam mit ihrem Tochterunternehmen, der Dental Creativ Management GmbH (kurz DCM), den Grundstein für eine weltweit einzigartige Fügetechnik – die Glaslottechnologie.

Seit 2008 können mithilfe der DCMhotbond-Produkte die komplexen Anforderungen an den zu kreierenden Zahnersatz erfüllt werden. Der mittels Lötprozess erzeugte, stoffschlüssige Verbund zwischen artreinen, artgleichen und artfremden Materialien, wie Titan, Zirkonoxid und Lithiumdisilikat eröffnet den Zahntechnikern gänzlich neue Arbeits- und Gestaltungsmöglichkeiten. Stabilität, Passform, sowie ästhetische individuell für den Patienten gefertigte Arbeiten stehen seitdem nicht mehr im Zielkonflikt miteinander.

Eine Verbindung auf Basis der Glaslottechnologie für die Zahntechnik zu schaffen, genügte den Gründern, einem Team aus erfahrenen Zahntechnikern, allerdings nicht. Und so gelang ihnen nach jahrzehntelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit eine weitere Innovation: das, laut Prof. Dr. Günther Heimke, ideale Implantat.
Wieder ist es die Glaslottechnologie, die eine zellaktive Implantatoberfläche und eine stoffschlüssige, industrialisierte Verbindung zwischen Titan und Keramik schafft. Der innere Titankern kann dabei mit nahezu jeder beliebigen Schnittstelle anderer Implantatsysteme versehen werden. Mediziner können folglich weiterhin mit ihrem bevorzugten Implantatsystem, sowie dem dazugehörigen Werkzeug arbeiten. Die Fertigung individueller Abutments ist trotz der äußeren biokompatiblen Keramikhülle möglich. Zusätzlich wird die Keramik von einer zellaktiven Glasmatrix überzogen, die aufgrund ihrer definierten Rauigkeit den mikromechanischen Verbund zum Gewebe herstellt – Voraussetzung für eine optimale und bedeutend schnellere Osseointegration des Implantats beim Patienten.
Auf der IDS 2019 in Köln können Interessierte in Halle 4.1 am Stand 0.60 „Die Wurzel der Zukunft“ in Augenschein nehmen.

 

Kontakt

Dental Creativ Managment GmbH (DCM)
Breite Straße 16
18055 Rostock
Fon +49 381 2035588
info(at)dcm-hotbond.com
www.dcm-hotbond.com

Tizio Hybrid Implants GmbH
Breite Straße 16
18055 Rostock
Fon +49 381 2035588
info(at)tizioimplants.com
www.tizioimplants.com
www.tiziorum.com

YouTube

Quelle: DCM Pressemitteilung vom November 2018

drucken
Ihre Nachricht
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
loading