Schütz Dental bietet mit den Tizian Blanks NEM Bright ein Material an, mit dem sich Teleskope präziser, wirtschaftlicher und effizienter herstellen lassen. Die Blanks wurden auf den kompletten digitalen Workflow der Schütz Dental GmbH abgestimmt und zeichnen sich laut Schütz durch ihre bemerkenswert gute Fräsbarkeit aus. In Kombination mit dem taktilen Scanner (Renishaw DS10) lassen sich so präzise Teleskope CAD/CAM-gestützt fertigen. Weitere Einsatzgebiete für die Tizian Blanks NEM Bright sind vollanatomische Kronen und Brücken, aber auch die entsprechenden Verblendgerüste, Stege, Modellgussgerüste und implantatgestützte Suprakonstruktionen. Die besondere Fräsqualität ist auf das feinkörnige, homogene Gefüge des Materials zurückzuführen. Das Material zeichnet präzise und vorhersehbare Bohr- und Fräsergebnisse aus. Zudem sorgt das Gefüge für einen minimierten Verschleiß der Fräser und somit für eine höhere Wirtschaftlichkeit der auf CAD/CAM ausgerichteten Labore. Die CoCr-Blanks stehen als Ronden mit 98,5 mm Ø in zehn Scheibenstärken zur Verfügung: 8, 10, 12, 13.5, 14, 15, 18, 20, 22 und 24 mm. Tizian Blanks NEM Bright haben einen WAK von 14,4 (25-500 °C) 10-6K-1 und können daher mit nahezu allen gängigen Keramiken verblendet werden, etwa mit der Metallkeramik Nuance 850 (Schütz Dental GmbH). Es kann sowohl mit als auch ohne Bonder gearbeitet werden.