Die gewohnte Beratungsnähe und -intensität, wie Dentsply Sirona und deren Kunden sie kennen und schätzen, sei mit hoher Wahrscheinlichkeit im März 2021 nicht möglich. Nach „heutiger Einschätzung werden die zu erwartenden Einschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie“ einen gewohnten Umgang nicht zulassen, teilte das Unternehmen am Montagnachmittag mit.

Vor allem Kundengespräche, Interaktionen und Beratung würden unter diesen Bedingungen nicht die gewohnte Qualität haben. Durch die Reiseauflagen würden zudem nach Einschätzung von Dentsply Sirona deutlich weniger nationale und vor allem internationale Kunden die IDS in Köln besuchen.

Das Unternehmen stelle grundsätzlich die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern an erste Stelle bei allen Entscheidungen.

Die IDS-Veranstalter hatten vor wenigen Tagen mitgeteilt, dass die Internationale Dental Schau 2021 eine entscheidende Rolle für einen erfolgreichen Re-Start des Business in einer Post-Corona-Zeit spielen werde.

„Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen. Aber vieles, was die IDS und ihre ganz besondere Dynamik ausmacht, sehen wir im März 2021 aufgrund der zu erwartenden Corona-Auflagen leider nicht gewährleistet. Wir würden unseren Kunden und Besuchern zu diesem Zeitpunkt ihr gewohntes Messe-Erlebnis nicht bieten können. Gleiches gilt für die qualitativen Erwartungen unserer Kunden an Dentsply Sirona. Wir sind uns aber sicher, dass sich die Umstände wieder ändern werden und freuen uns daher schon jetzt auf unsere Teilnahme an der nächsten IDS“, sagt Walter Petersohn, Chief Commercial Officer von Dentsply Sirona.