Hintergrund ist laut Veranstalter das von den Behörden genehmigte Hygienekonzept für die id infotage dental Frankfurt. „Die Umsetzung des Konzeptes, die in der Coronasituation selbstverständlich notwendig ist, wurde sorgfältig geprüft und intensiv diskutiert.“ Dabei habe die LDF festgestellt, „dass gerade in der Dentalbranche die Hygienevorschriften kaum oder nur unter enormen Einschränkungen realisiert werden können“. Für München konnte noch nicht auf ein genehmigtes Hygienekonzept zurückgegriffen werden.

„Die Freude an den id infotagen dental kann unter den aktuellen Bedingungen nicht aufkommen. Weder Besuchern noch Ausstellern kann eine freie Kommunikation, ein entspannter Austausch und ein sorgloses Miteinander geboten werden“, schreibt der Veranstalter. „Die LDF musste sorgfältig zwischen der Absicht, mit den Messen ein positives Signal zu setzen, und den Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen abwägen. Auch die aktuellen Entwicklungen bei den Coronainfizierten spielten bei der Entscheidung eine Rolle, zeigen sie doch die Unwägbarkeiten nicht nur in der Messeplanung.“

Der Messeexperte der LDF, Lutz Müller, teilte dazu mit: „Unsere Messen, so wie wir, die Besucher und die Aussteller sie kennen, lassen sich in der gewohnten Weise ruhigen Gewissens nicht durchführen. Als Veranstalter müssen wir in dieser besonderen Situation die Gesundheit und das Wohlergehen der Mitarbeiter der Aussteller und auch der Besucher in den Fokus rücken.“

Bereits jetzt stehen die Termine für die id infotage dental 2021 fest:

Frankfurt: 5. und 6. November 2021
München: 12. und 13. November 2021