Das komplett digitale Programm bietet Einblicke in die Produktion und die Betriebsstätten namhafter Dentalunternehmen, zeigt neueste Trends und Produktentwicklungen. Es gibt reichlich Gelegenheit für Gespräche mit Experten – online und sicher.

„Die Vorbereitungen sind in vollem Gange“, sagt Geschäftsführerin Michaela Flussfisch. „Wir haben bereits viele Friends an Bord – namhafte Kooperationspartner, mit denen wir gemäß unserer Richtlinie ‚Das Beste aus einer Hand‘ seit Jahren eng, aber unabhängig zusammenarbeiten. So können wir auf der FDS interessierten Dentaltechnikern die neuesten Branchenentwicklungen nahebringen und aktuelles Expertenwissen aus allen dentaltechnischen Sparten bündeln.“

Die Bandbreite an Online-Formaten ist groß: Workshops, Webseminare, Experten-Chats, Lernvideos, Live-Übertragungen und vieles mehr, verteilt über einen Zeitraum von fünf Tagen. So kann sich jeder gezielt die Themen aus dem Programm heraussuchen, die ihn interessieren, und die Zeitfenster, die für ihn passen. Viele Beiträge sind interaktiv geplant, sodass es reichlich Gelegenheit geben wird, unkompliziert in den direkten Dialog mit den Experten zu treten. Ein Online-Terminkalender auf der Website www.fds.dental wird in Kürze die Möglichkeit bieten, Termine für Einzelgespräche per Video-Chat zu reservieren.

„Unser Freundeskreis umfasst alle relevanten Bereiche der Dentaltechnik“, sagt Michaela Flussfisch. „Von dieser Bandbreite können die FDS-Besucher profitieren.“ Darüber hinaus sind voraussichtlich Experten aus Wissenschaft und Forschung dabei sowie die hauseigenen Fachleute und Kundenberater. Flussfisch selbst nimmt die Besucher mit auf einen virtuellen Rundgang durch die Laser-Sinter-Produktion, bei der das Unternehmen vor zwölf Jahren in Deutschland Vorreiter war und heute ein einzigartiges technologisches Know-how und vielfältige praktische Erfahrungen besitzt. Gezeigt werden sowohl die Maschinen im Produktionsprozess als auch herausragende Ergebnisse von Einzelkappen über großspannige Brückenkonstruktionen bis zu Klammermodellgüssen, ergänzt durch Live-Demonstrationen der Flussfisch-Experten zum Konstruktionsdesign und zur optimalen Weiterbearbeitung im Labor. Einen Vorgeschmack bietet ein kurzes Appetizer-Video:

Die Friends, die Flussfisch auf der FDS versammelt hat, repräsentieren alle wesentlichen Bereiche der Dentaltechnik wie Scanner (3shape, Smart Optics), Frässysteme und -werkzeuge (imes-icore, Datron), Zirkonoxid-Blanks (pritidenta, Metoxit), 3-D-Drucker (envisionTEC) und Brennöfen (Dekema). So wird zum Beispiel in eindrucksvollen Videos die technologisch sehr aufwendige Pressung von Zirkonoxid-Blanks mit hochpräzisen Produktionsrobotern und sehr großen Sinteröfen gezeigt.

„Jeder Tag der FDS wird einen besonderen Fokus auf ein spezielles Thema haben“, kündigt Gastgeber Tim-Frederic Flussfisch an. „Zwischen 10 und 16 Uhr bieten wir an den fünf Tagen die Möglichkeit, Webseminare, Interviews, Videos und die Firma Flussfisch live zu erleben. Auch für den persönlichen Austausch mit Experten für die jeweiligen Bereiche ist wie bei einer physischen Messe gesorgt“, verspricht Tim-Frederic Flussfisch. „Ich lade alle Besucher der FDS ein, direkt mit uns und unseren Friends zu sprechen und all Ihre Fragen loszuwerden. Mit wenigen Klicks können sie ihr individuelles Gespräch sofort buchen.“

So funktioniert es: FDS-Internetseite www.fds.dental aufrufen, Terminkalender anklicken, gewünschten Friend oder Experten auswählen, passendes Zeitfenster wählen – fertig. Die Interessenten bekommen dann einen Zoom-Zugangslink zugeschickt, mit dem sie sich zur vereinbarten Zeit mit dem ausgewählten Experten verbinden können. Alle aktuellen Informationen über das Programm und die Termine liefert der FDS-Newsletter, der auf der Website abonniert werden kann.