Wegen der COVID-19-Pandemie im Hybrid-Format: Am 21. und 22. September 2020 fand zum zweiten Mal exocad Insights statt. Rund 300 Zahntechniker und Zahnärzte besuchten das Event und die Ausstellung mit 41 Partnerunternehmen im internationalen Kongresszentrum darmstadtium in Darmstadt – unter strikter Einhaltung der in Hessen geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Per Live-Stream nahmen weitere rund 1600 Anwender digitaler Technologien in Laboren und Praxen aus 55 Ländern an Insights 2020 teil.

Von Eva-Maria Hübner, Pulheim

„Mit dem Hybrid-Event ist es uns gelungen, weitaus mehr Anwender zu erreichen, als es mit einem rein physischen Event möglich gewesen wäre“, freute sich Tillmann Steinbrecher, Co-Gründer und CEO exocad, über den Erfolg des Events. Novica Savic, CCO bei exocad und Moderator von Insights 2020, ergänzte: „Bei exocad sind wir der Überzeugung, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt. In einem kreativen Prozess haben wir Insights 2020 neu gedacht als Hybrid-Event.“ Die Idee ging auf, das vor Ort stattfindende Event für all diejenigen virtuell zugänglich zu machen, die in dieser Zeit nicht reisen konnten. Onsite- und Online-Erlebnisebenen ergänzten sich. Regelmäßig wurden gepostete Kommentare, Fragen und Selfies aus Laboren, Praxen und Wohnzimmern der Online-Teilnehmer eingeblendet und in das reale Eventgeschehen integriert.

International bekannte Digitalexperten, einige von ihnen exocad-Anwender der ersten Stunde, stellten die Möglichkeiten der digitalen Zahnmedizin auf Basis der offenen exocad-Software-Architektur dar. Höhepunkte des abwechslungsreichen Programms waren die Weltpremiere des kommenden Release Galway 3.0 für DentalCAD und exoplan, ebenso die Präsentation des Cellerant Best of Class Technology Award 2020. Diese renommierte Auszeichnung erhielt ChairsideCAD vor wenigen Wochen zum zweiten Mal in Folge. ChairsideCAD ist die erste CAD-Software, die diesen Award bisher erhalten hat.

41 Partnerunternehmen präsentierten bei exocad Insights 2020 neue Materialien und Hardware in den Bereichen Scanner, Fräsmaschinen und 3-Drucker. Online-Teilnehmer konnten dank neuester digitaler Kommunikationstechnik virtuell die Stände ihrer Wahl ansteuern. Alternativ war Serena Santoro, Sales Manager EMEA bei exocad, mit einem Kamerateam auf Entdeckungstour durch die Ausstellung. Ihr konnten die Online-Teilnehmer per Live-Stream folgen. Für das Engagement und Vertrauen der Partner in Insights 2020 bedankte sich Tillmann Steinbrecher auf der Bühne.

exocad unterstützt seit Jahren die Hilfsorganisation „Overland for smile”, die auch den Erlös einer T-Shirt-Aktion erhielt. Für Insights 2020 waren lilafarbene T-Shirts mit der Aufschrift „JUST CAD IT“ und „arCADe champion“ bedruckt worden, die exocad-Mitarbeiter an die Besucher verkauften. smart optics veranstaltete eine Charity-Auktion, bei der 14.700 Euro für Ärzte ohne Grenzen zusammenkamen.

Im darmstadtium galt ein strenges Hygiene- und Abstandskonzept nach den in Hessen geltenden Vorschriften. Mit Wärme-Scannern wurde am Eingang des darmstadtiums die Körpertemperatur der Teilnehmer gemessen. Danach erhielt jeder ein Social-Distancing-Armband, das den Träger warnte, wenn er den Abstand von 1,5 Metern zu einer anderen Person unterschritt.

„A decade of digital innovation“

Zum Auftakt erzählte Tillmann Steinbrecher die exocad-Story. Er bezeichnete die Zeit von 2010 bis 2020 als „A decade of digital innovation“. Maik Gerth, CTO bei exocad, und er lernten sich bei einem gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprojekt zu dem Thema „CAD/CAM in der Zahntechnik“ am Fraunhofer Institut IGD in Darmstadt kennen. Ihre Vison war eine einfach zu bedienende CAD-Software für Zahntechniker. 2009 war die erste DentalCAD-Version fertig. 2010 gründeten sie exocad. Heute ist exocad mit über 37.000 Installationen in mehr als 150 Ländern der weltweit führende OEM-Hersteller für dentale CAD-Software.

Ausblick auf Galway 3.0

Es folgte die Präsentation einer Weltpremiere. Michael Kohnen, Leiter Global Application Support bei exocad, stellte Galway 3.0 vor, das kommende Release für DentalCAD und für exoplan mit neuer Bedienoberfläche. Das neue Interface orientiert sich an Google Material Design. DentalCAD und exoplan sind nun noch intuitiver bedienbar. Auch Funktionalität und Geschwindigkeit wurden weiter verbessert. Kohnen stellte viele brandneue Software-Features vor.

Ästhetik mit Smile Creator

Zahntechniker Waldo Zarco Nosti, Spanien, ist leidenschaftlicher DentalCAD-Anwender. Mithilfe von Smile Creator kreiert er naturnahe hochästhetische Restaurationen. Er beginnt mit der genauen ästhetischen Analyse des Patienten. Dabei eröffnet ihm der digitale Workflow neue Möglichkeiten. Zweidimensionale Portraitfotos des Patienten werden in Smile Creator hochgeladen, ebenso der Intraoralscan des Patienten. Im Labor entsteht der virtuelle Patient. Augenstellung und Lippenlinien werden mit dem Galway 3.0 Release in Smile Creator automatisch erkannt. Das vereinfacht die Ästhetik-Analyse. Neu ist beispielsweise die Möglichkeit, Smile Design zur Herstellung eines Mock-Ups zu nutzen. So kann der Patient sein neues Lächeln nicht nur auf dem Monitor sehen, sondern direkt im Mund als eine Art „Snap-On“ ausprobieren und sich im Spiegel bewundern. Für Behandler ergeben sich dadurch neue Möglichkeiten der Patientenberatung.

Navigierte Implantologie und Sofortversorgung mit Live-OP

Zahntechniker Uli Hauschild, Italien, ist Experte der Navigierten Implantologie. Gemeinsam mit Dr. Michael Berthold, Deutschland, stellte er den Patientenfall „Patrick“ vor. Während Hauschild auf der Bühne Patricks Ausgangssituation erklärte, begann Dr. Berthold mit dem chirurgischen Eingriff bei dem Patienten. Die OP wurde per Live-Stream aus dem zahnärztlichen Versorgungszentrum Carolinum Plus an der Goethe Universität Frankfurt am Main in das darmstadtium übertragen. Der Patient erhielt im zahnlosen Oberkiefer acht Progressive-Line Implantate (Biohorizons Camlog), die sofort mit einem Provisorium versorgt wurden.

Hauschild stellte die Planungsschritte des Falls dar: Diagnostik, digitale Datenerfassung, ästhetische Planung mit dem Smile Creator, virtuelle Planung der Implantatpositionen mit exoplan und Konstruktion der Prothetik mit DentalCAD. Dr. Berthold kommentierte die chirurgischen Schritte: Extraktion der nichterhaltungswürdigen Zähne, Platzierung der Bohrschablone, Bohrprotokoll und die geführte Implantatinsertion bis zum sofortigen Einsetzen des präfabrizierten passgenauen Provisoriums. Dr. Berthold und Hauschild lösten den anspruchsvollen Fall in einem konsistenten Workflow auf der offenen Softwareplattform von exocad.

Single-visit Dentistry

Was kann ein Zahnarzt in der Praxis mit exocad machen? In der Praxis von Dr. Michael Scherer, USA, ist der digitale Workflow mit Intraoralscanner (IOS), 3D-Drucker und Fräsmaschine bereits integriert. In seinem Praxislabor nutzt Dr. Scherer die ganze Breite der Laborsoftware DentalCAD zur Erstellung größerer prothetischer Restaurationen. Für kleinere Fälle jedoch kommt ChairsideCAD zum Einsatz, insbesondere für Patienten, die statt einer direkten Füllung lieber eine qualitativ hochwertigere Versorgung vorziehen. Das Designen solcher Restaurationen mit ChairsideCAD und anschließender Fertigung der Prothetik in der Praxis in nur einer Sitzung ist für ihn Alltag. Als Hauptvorteile des Chairside Workflows nannte er die Vorhersagbarkeit der Ergebnisse und die höhere Patientenzufriedenheit im Vergleich beispielsweise zu direkten Füllungen.

Erfolgsfaktor Neugierde

Mit seinem Impulsvortrag zum Ausklang des ersten Insights-Tags belegte der Wirtschaftspsychologe Dr. Carl Naughton, Deutschland, anhand von Studienergebnissen, dass neugierige Menschen erfolgreicher sind, mehr Freunde haben und im fortgeschrittenen Alter mehr Lebensfreude empfinden. Warum? Wer neugierig ist, fragt mehr und signalisiert dadurch echtes Interesse. Neugierigen Menschen fällt es leichter, sich an neue Herausforderungen, beispielsweise den digitalen Workflow, zu wagen.

Effizienz in der Praxis

Am zweiten Insights-Tag stellte Dr. Gulshan Murgai, England, in der Clinical Session detailliert seinen digitalen Arbeitsablauf vor, von der Datenerhebung mit dem iTero Intraoralscanner (IOS) über das Designen mit ChairsideCAD bis zur Fertigung mittels Fräsmaschine oder 3D-Drucker. An Beispielfällen aus seiner Praxis zeigte er Schritt für Schritt sein Vorgehen in Echtzeit. Er gab viele Tipps und Tricks für das Designen von Kronen und anschließend für die virtuelle Positionierung von Implantaten mit exoplan. Warum er mit ChairsideCAD und exoplan arbeitet? Dr. Murgai schätzt die Offenheit der Software und die damit verbundene Freiheit, die digitale Hardware herstellerunabhängig wählen zu können.

Effizient arbeiten heißt digital arbeiten, das war die Take-Home-Message von Dr. Michael DiTolla, USA, der auch als Entertainer brillierte. Humorvoll zeigte er Beispiele extrem schlechter analoger Abformungen, um anschließend die Vorteile der digitalen intraoralen Abformung darzustellen. Mit dem IOS lassen sich präzise und damit qualitativ bessere Abformungen mit wenig Zeitaufwand nehmen. Für DiTolla das perfekte Beispiel für effizientes Arbeiten. Zudem steigert eine präzise Abformung die Qualität der Restauration. Seine wichtige Botschaft: die enge Zusammenarbeit mit Zahntechnikern habe ihn zu einem besseren Zahnarzt gemacht.

Tipps und Tricks in den Partner- und exocad-Sessions

In den elf Partner Sessions erhielten Onsite- wie Online-Teilnehmer praxisnahe Impulse von namhaften Referenten, wie sie digitale Technologien in Labor und Praxis integrieren sowie digitale Arbeitsabläufe gestalten können. Es ging um die Integration von Intraoralscannern, Fräsmaschinen und 3D-Druckern.

Mit den exocad Software-Experten tauchten die Anwender in den Lab Sessions in die Tiefen der Software-Anwendung ein. Sie erhielten viele Tipps, zum Beispiel zur Anwendung von DentalCAD Bar Modul, PartialCAD, Full Denture Modul und Implant Modul. An einem Beispielfall zeigten die Software-Experten, dass ein nahtloser Workflow auf der exocad-Softwareplattform über verschiedene Module hinweg einfach umsetzbar ist. Das gilt auch für exoplan mit Guide Creator für die Planung von Bohrschablonen und die anschließende Konstruktion der Prothetik mit DentalCAD.

Fazit

exocad Insights 2020 war mit nahezu 2000 Onsite- und Online-Teilnehmern, sieben internationalen Gastrednern und einer großen Ausstellung mit 41 Partnerunternehmen das erfolgreiche globale Jahresevent für CAD/CAM-Hersteller und Anwender von digitalen Technologien in Laboren und Praxen.