Das neue Flaggschiff von Canon, die EOS-1D X Mark III, ist voraussichtlich ab Februar 2020 für 7.299 Euro (UVP) verfügbar. Es zeichnet sich durch seine Geschwindigkeit bei Reihenaufnahmen von bis zu 16 Bildern pro Sekunde (mit optischem Sucher) und bis zu 20 Bildern pro Sekunde (im Live-View-Modus) mit voller AF/AE-Nachführung aus. Die maximale ISO-Empfindlichkeit beträgt 819.200.

Die Kamera ist mit einem neuen AF-Sensor ausgestattet, der in der Sensormitte eine 28-fach höhere Auflösung sowie die 3-fache Anzahl von AF-Positionen gegenüber dem Vorgängermodell (EOS-1D X Mark II) bietet. Darüber hinaus ermöglicht die Kamera eine interne Videoaufzeichnung mit 5,5 K und 12 Bit im RAW-Format. Diese Funktion war bislang nur in den professionellen Cinema EOS Modellen verfügbar. Bei der Entwicklung der EOS-1D X Mark III wurde das Feedback aus der weltweiten Community der EOS-1D X und EOS-1D X Mark II Fotografen berücksichtigt und umgesetzt.

Neues AF-System für Canon EOS-1D X Mark III

Für das Canon-EF-Bajonett stehen weltweit mehr AF-Objektive als für jedes andere System zur Verfügung. Die EOS-1D X Mark III bietet hierfür nun ein neues AF-System und einen neuen Sensor. Diese von Canon entwickelte Technologie ermöglicht eine verbesserte Stabilität und Nachführung.

Der neue AF-Sensor sorgt in Zusammenarbeit mit einem dedizierten DIGIC-8-Prozessor für eine zuverlässige Fokussierung auf das Motiv auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Außerdem eignet sich die Kamera perfekt für die Aufnahme von kontrastarmen Motiven, feinen Details und diagonalen Linien, die bisher nur schwer zu erfassen waren.

Der Einsatz einer innovativen Deep-Learning-Technologie gewährleistet bei jeder Aufnahme eine präzise Fokussierung. Die intelligenten Algorithmen des Deep Learning AF erkennen unterschiedliche Situationen und verfolgen bewegte Objekte wie Gesichter von Athleten sogar dann, wenn sie etwa von einer Brille oder einem Helmvisier verdeckt sind. Ein neuer AF Case „Auto“ sorgt für eine perfekte AF-Einstellungen für das jeweilige Motiv. Das individuelle Setup des AF-Systems ist somit einfacher als je zuvor.

Live-View-Modus

Im Live-View-Modus nimmt die Kamera entweder mit dem mechanischen oder elektronischen Verschluss bis zu 20 Bilder pro Sekunde auf – mit voller Funktionalität des AF-Systems. Um diese Leistung zu realisieren, musste Canon die maßgeblichen Komponenten des Spiegelreflexsystems neu erfinden. Für diese extrem hohen Bildraten sowie den schnellen und präzisen Autofokus der Kamera ist es zwingend erforderlich, dass sich der Spiegel praktisch rückschlagfrei bewegt und so schnell und akkurat wie möglich ohne „Spiegelschlag“ an seine Ausgangsposition zurückgeführt wird. Nur so ist eine präzise Führung des Lichts auf den AF-Sensor gewährleistet.

Die EOS-1D X Mark III ist die erste Kamera von Canon, die über einen Bildsensor der nächsten Generation verfügt. Der neue Sensortyp ermöglicht eine schnellere Auslesung der Bilddaten und zeichnet sich durch ein geringeres Rauschen und dem größten bisher von Canon angebotenen ISO-Bereich aus. Mit einem erweiterten Einstellungsbereich wird eine Empfindlichkeit von ISO 50 bis ISO 819.200 abgedeckt – entsprechend 18 bis 60 DIN.

Die EOS-1D X Mark III ist zudem die erste Kamera auf dem Markt, die über einen neuen und innovativen Tiefpassfilter (High Detail Low-Pass Filter) verfügt, um schärfere und höher aufgelöste Bilder zu erhalten und gleichzeitig ein unerwünschtes Moiré zu vermeiden.

Es handelt sich außerdem um das erste EOS Modell, das die Verwendung von HEIF (High Efficiency Image File Format) unterstützt. HEIF basiert auf dem HEVC/H.265 Video Codec und bietet im Verhältnis zum seit rund 25 Jahren verwendeten JPEG-Format eine höhere Bildqualität bei praktisch gleicher Dateigröße. Die Bilder werden mit 10 Bit Farbtiefe pro Farbkanal sowie hohem, der visuellen Wahrnehmung angepassten Dynamikumfang (HDR PQ) gespeichert und sind praktisch frei von Kompressionsartefakten.

Den innovativen Ansatz unterstreicht auch das Speicherkonzept der Kamera: Mit CFexpress liegt die Schreibgeschwindigkeit bei dem mehr als dreifachen Wert der bisherigen schnellsten CFast-Karten. Selbst Reihenaufnahmen-Sequenzen von mehr als 1.000 Bildern im RAW- oder RAW+JPEG-Format sind problemlos möglich.

Cinema EOS Funktionen in einer DSLR

Der neue Sensor und Prozessor sorgen dafür, dass es sich bei der EOS-1D X Mark III um das fortschrittlichste Videoprodukt mit Wechselobjektiven außerhalb der Cinema EOS Serie handelt. Sie punktet mit 4K-Auflösung im Vollformat und interner 12-Bit-RAW-Aufzeichnung. Somit steht erstmals eine Canon DSLR für die Video-RAW-Aufzeichnung beim anspruchsvollen Dreh zur Verfügung. Die RAW-Videos werden als 12-Bit-CRM-Datei mit 5,5 K (5.472 x 2.886) aufgezeichnet. Parallel kann ein 4-K-Proxy über eine zweite CFexpress-Speicherkarte für einen bequemen Workflow aufgezeichnet werden. Die CRM-Dateien lassen sich mit der im Lieferumfang befindlichen Digital-Photo-Pro-Software verarbeiten. Bearbeitungssoftware von führenden Drittanbietern unterstützen dieses Format ebenfalls.

In 4K-Auflösung kann intern wahlweise mit 10 Bit HEVC/H.265 Codec und mit Canon Log aufgezeichnet werden – für einen erweiterten Dynamikumfang und ein problemloses Grading in der Postproduktion. Die EOS-1D X Mark III unterstützt die Aufzeichnung von Dateien im MP4-Container für eine schnelle Datenübertragung. Sie ist die erste Kamera der EOS-1 Serie mit der 5-achsigen Movie Digital IS Stabilisierung für Videoaufnahmen, die Verwacklungsunschärfe bei der Aufnahme aus freier Hand verhindert – eine Funktion, die sonst nur in High-End-Cinema Kameras, wie der EOS C500 Mark II, zu finden ist. Der Dual Pixel CMOS AF der EOS-1D X Mark III wird im 4K- und RAW-Modus unterstützt. In Verbindung mit Movie Digital IS können Profis darauf vertrauen, dass ihr Filmmaterial gestochen scharf ist.

Konnektivität mit integriertem WLAN und Bluetooth

Die EOS-1D X Mark III ist die erste Kamera der EOS-1 Serie mit integriertem WLAN und Bluetooth. So kommen die Daten besonders schnell zum Kunden, zum Verlag oder zur Agentur. Das WLAN steht für die FTP-Übertragung, die Verbindung über die EOS Utility Software sowie für die Verbindung mit einem Smartphone bereit. Die permanente Kopplung per Bluetooth Low Energy hält eine kabellose Verbindung zwischen Kamera und Smartphone oder Tablet aufrecht, ohne dabei den Akku der Geräte zu belasten. Beim Start der Canon-Camera-Connect-App verbindet sich die EOS-1D X Mark III automatisch mit kompatiblen Geräten und ermöglicht so die Überprüfung, die Freigabe und ferngesteuerte Live-View-Aufnahmen.

Das Gehäuse ist aus Magnesiumlegierung, hat einen Witterungsschutz und bietet die von den Canon EOS-1 Kameras erwartete Langlebigkeit. Die EOS-1D X Mark III erleichtert mit ihren beleuchteten Tasten den Einsatz bei Dunkelheit. Profis profitieren zudem von einer deutlich verbesserten Akkulaufzeit. Der Akku LP-E19 ermöglicht bis zu 2.850 Aufnahmen pro Ladung.