Angesichts des großen Potenzials und der strategischen Bedeutung der ästhetischen Zahnmedizin hat die Straumann-Gruppe die Kieferorthopädie in einer eigenen Geschäftseinheit organisiert. Diese umfasst die Marken ClearCorrect, Smyletec und Geniova clear aligner sowie das kürzlich durch die Akquisition von Bay Materials erworbene Thermoplast-Geschäft. Mit dem Eintritt von ClearCorrect in neue Märkte baut das Unternehmen zügig die Vertriebs-, Distributions- und Produktionsinfrastruktur aus.

Guillaume Daniellot, CEO der Straumann-Gruppe, kommentierte: „Camilas Führungsqualitäten, ihr Geschäftssinn, ihre operative Erfahrung und ihr Fachwissen im Bereich der Vermarktung von Medizinprodukten sind genau die Qualitäten, die wir brauchen, um unser Kieferorthopädie-Geschäft zu entwickeln und weiterhin dynamisches Wachstum zu erzielen. Ihre Erfahrungen aus sehr erfolgreichen und innovativen globalen Unternehmen werden unser Führungsteam bereichern“.

Camila Finzi kommt von Alcon, dem weltweit größten Unternehmen für augenchirurgische Produkte, zu Straumann. Dort war sie zuletzt für die Region Lateinamerika und Karibik verantwortlich und kann eine starke Erfolgsbilanz, besonders bei Produkteinführungen und Geschäftserweiterungen, vorweisen. Von 2004 bis 2013 arbeitete sie für Novartis, die Muttergesellschaft von Alcon, und stieg in Führungspositionen mit zunehmender Verantwortung in Marketing und Vertrieb zur Business Unit- und Regionalleitung auf.

Bevor sie zu Novartis kam, war sie vier Jahre bei Pfizer tätig, zunächst im Finanzbereich und später im Pharmazeutischen Produktmanagement. Sie begann ihre Karriere im Finanzwesen und arbeitete sechs Jahre bei Cargill und Arthur Andersen. Finzi ist Brasilianerin und hat einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften von der Fundação Armando Álvares Penteado Universität in São Paulo. Außerdem hat sie einen MBA der Fundação Dom Cabral Business School und absolvierte ein Executive Education Programm an der Harvard Universität.