Die hohe Dynamik, Präzision in allen fünf Achsen und die Möglichkeit, mit einer Maschine Nass- sowie Trockenbearbeitungen vornehmen zu können, sind im Zusammenhang mit einer Grundfläche von 0,66 Quadratmetern gute Argumente, die für diese Maschine sprechen. Die Zfx-Experten sorgen für eine reibungslose Integration der Maschine in das Labor.

Mit der Inhouse5x wet & dry bietet Zfx eine kompakte Fräseinheit (Abmessungen 66 x 167 x 110 cm, 330 kg) zur 5-Achs-Simultanbearbeitung, die sich leicht in jedes Labor integrieren lässt. Die Maschine ist mit einer Hochfrequenzspindel (6000 bis 100.000 min-1) ausgestattet. Zusammen mit einer Vielzahl an Frässtrategien und Werkzeugen gewährleistet die Maschine somit einen schnellen und wirtschaftlichen Fertigungsprozess. Hinzu kommen eine Multi-Block-Halterung für die Bearbeitung von Materialien in Blockform (bis 15-fach) und ein Werkzeugwechsler für bis zu 28 Werkzeuge. Die Bestückung kann dabei an die individuellen Bedürfnisse des Labors angepasst werden.

Die Zfx Inhouse5x eignet sich bereits in der Basisversion für das Fräsen und Schleifen beziehungsweise für die Trocken- und Nassbearbeitung, sodass zahlreiche Materialien wie pre-milled Abutment-Rohlinge, Zirkonoxide, Komposite, Glaskeramiken, Hybridwerkstoffe, PMMA-Kunststoffe, Wachse sowie CoCr- und Titan-Legierungen bearbeitet werden können.

Zu den empfohlenen Indikationen gehören: Inlays und Onlays, Veneers, Kronen, individuelle Abutments auf Metallbasis, Brücken mit beliebiger Spannweite sowie Implantatbrücken auf Implantat- und Abutment-Level.