Mit Primescan präsentierte Dentsply Sirona Anfang Februar in Frankfurt am Main einen Intraoralscanner der neuesten Generation: Er ermöglicht eine digitale Abformung mit sehr hoher Genauigkeit. Dies belegte eine Studie der Universität Zürich [1]. Anwender in mehr als 100 Ländern nutzen Primescan seitdem in ihren Praxen und berichten von ihren Erfahrungen. Für Zahnarzt Dr. Carlos Repullo aus Sevilla, Spanien, hat das perfekte Endergebnis für den Patienten oberste Priorität. Hierbei greift er bereits seit einigen Jahren auf die Unterstützung digitaler Verfahren wie CAD/CAM zurück. Aus seiner Sicht hat sich die Technologie von Intraoralscannern enorm weiterentwickelt – auf Primescan trifft das für ihn in besonderem Maße zu. „Der Scan hat jetzt eine Präzision, wie man sie sich als Zahnarzt wünscht. Dies gilt auch für den Ganzkieferscan, der sich in kürzester Zeit erstellen lässt. Das ist genau die Qualität, die wir in Praxen brauchen. Das Handling muss einfach, schnell und sicher, die Funktionsweise stabil sein. All das bietet der neue Intraoralscanner. Einen kleinen ‚Nachteil‘ hat Primescan dann doch: Wenn die Restauration jetzt nicht sitzt, kann ich es nicht mehr auf die Technik schieben.“

Primescan genügt sehr hohen Qualitätsansprüchen

Dr. Mike Skramstad, Zahnarzt aus Orono, Minnesota (USA), beobachtet bereits seit längerer Zeit die Entwicklung von Intraoralscannern im Dentalmarkt. Seinen hohen Anforderungen an Genauigkeit, Benutzerfreundlichkeit, Geschwindigkeit, Integrationsfähigkeit und Einsatzmöglichkeiten wurde lange Zeit kein System hundertprozentig gerecht. Auch den neuen Intraoralscanner Primescan nahm er in seiner Praxis genau unter die Lupe. 200 Tage nach dem Launch ist er heute mehr als zufrieden: „Mit der Einführung von Dentsply Sironas Primescan haben sich die Dinge erheblich verändert. Das Scannen ist besonders einfach und um einiges genauer als bisher mit der Omnicam möglich. Was mich an Primescan am meisten beeindruckt, ist die herausragende Softwareleistung, die durch künstliche Intelligenz weiter gesteigert wurde. Ich bin begeistert von den vielen zahnmedizinischen Anwendungen, die mir die Arbeit mit Primescan ermöglicht.“

Dr. Verena Freier, niedergelassene Zahnärztin aus Bad-Soden in Deutschland, sieht bei Primescan vor allem bei Ganzkieferscans eine Verbesserung der Genauigkeit. „Mit dem neuen Intraoralscanner Primescan, der auch mit Cerec funktioniert, bringe ich die Behandlung meiner Patienten auf ein sehr hohes Niveau. Waren die Ergebnisse vorher schon wirklich gut, so sind sie bei mir jetzt noch besser. Und dabei geht alles leicht und locker von der Hand – ich möchte den Scanner eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen. Mir gefällt insbesondere die Bedienung über eine Touch-Oberfläche. Da mir die Patientenzufriedenheit sehr am Herzen liegt, freut es mich besonders, dass Patienten gezielt nach dieser Abform-Methode fragen und ihren Bekannten davon erzählen, sobald sie diese einmal selbst erlebt haben.“

Primescan verbessert Workflow mit dem zahntechnischen Labor

Neben einer genauen und schnellen digitalen Abformung liegt ein weiterer Vorteil von Primescan darin, dass er für verschiedene digitale Workflows konzipiert ist – in der Praxis mit Cerec ebenso wie in Zusammenarbeit mit dem Dentallabor oder anderen Partnern. Über die neue Connect Software kann ein digitales 3-D-Modell direkt an das Labor der Wahl übermittelt und dort weiterverarbeitet werden. Frankie Acosta, Zahntechniker aus dem kalifornischen Murrieta (USA), bewertet vor allem die optimierten Prozesse und die hohe Qualität der Abformung positiv. „Als zahntechnisches Labor, das schon seit rund zehn Jahren mit digitalen Abformungen arbeitet, freuen wir uns darüber, dass es für Zahnärzte nun noch leichter ist, mit einem Intraoralscanner abzuformen. Die Genauigkeit, mit der Primescan arbeitet, überzeugt uns in unserer täglichen Arbeit. Das ermöglicht es uns, Arbeit auf hohem Niveau abzuliefern. Der automatische Download aus der Inbox des Connect Case Center Portals bedeutet eine echte Zeitersparnis.“

„Mit Primescan stellen wir unseren Kunden eine Technologie zur Verfügung, die die digitale Abformung in vielen Punkten entscheidend verbessert“, sagt Dr. Alexander Völcker, Group Vice President CAD/CAM and Orthodontics bei Dentsply Sirona. „Mit einer völlig neuen Technologie, der Hochfrequenzkontrastanalyse, erreichen unsere Kunden mit Primescan eine sehr hohe Genauigkeit – und zwar bei jeder digitalen Abformung. Das eröffnet Möglichkeiten, sie bei vielen Indikationen einzusetzen. Das positive Feedback der Anwender aus allen Teilen der Welt bestätigt uns darin, die Entwicklung in diesem Bereich voranzutreiben.“

Sofern keine anderslautende Angabe erfolgt, beziehen sich alle Aussagen in dieser Pressemitteilung auf einen Vergleich zwischen Produkten aus dem Hause Dentsply Sirona.

[1] Ender et al, Accuracy of complete- and partial-arch impressions of actual intraoral scanning systems in-vitro, Int J Comput Dent 2019; 22(1); 11-19