Bereits im vergangenen Jahr hatte Hersteller Shofu mit Disk ZR Lucent ein Multilayer-Zirkonoxid mit einer Biegefestigkeit von mehr als 1000 MPa vorgestellt – ein Material, das sich aufgrund der hohen Transluzenz speziell im Zervikalbereich für hochästhetische Lösungen im Frontzahnbereich empfiehlt. Das neue Shofu Disk ZR Lucent Supra deckt ein breiteres Indikationsspektrum ab, das bis zur 14-gliedrigen Brücke mit zwei Zwischengliedern im Front- und Seitenzahnbereich reicht. Dank der gegenüber Disk ZR Lucent höheren Lichtreflexion im Halsbereich liefert auch Disk ZR Lucent Supra ein vitales Erscheinungsbild ohne Kompromisse, besonders in Fällen mit höherem Maskierungsbedarf, wie zum Beispiel auf verfärbten Stümpfen und Implantaten.

Überzeugende „Two Disk Solution“

„Wir haben Disk ZR Lucent Supra ganz bewusst nicht als ‚One Disk Solution‘ konzipiert“, erklärt Ingo Scholten, verantwortlich für das Produkt- und Projektmanagement bei Shofu. „Vielmehr ergänzen wir mit dieser Multipower-Premium-Disk das im vergangenen Jahr vorgestellte Disk ZR Lucent um zusätzliche Indikationen.“ Hersteller Shofu spricht mit den neuen 98,5-mm-Disks besonders Anwender an, die auf der Suche nach einem hochfesten, hochästhetischen Zirkonoxid für praktisch jede Indikation sind und sich dabei auf die qualitativen Vorzüge eines Markenprodukts verlassen möchten. Das neue Shofu Disk ZR Lucent Supra hat die gleiche Graduierung wie Disk ZR Lucent mit den gleichen sanften Farbübergängen an den fünf statt lediglich zwei bis drei Schichten.
Jedoch bestehen die Schichten nicht wie bei Disk ZR Lucent aus einem Werkstoff, der schichtweise unterschiedlich eingefärbt ist, sondern aus verschiedenen Zirkonoxiden mit unterschiedlichen Festigkeits- und Transluzenzwerten (Abb. 1):

  • im Schmelzbereich 1034 MPa Festigkeit – 44 Prozent Transluzenz
  • im Dentinbereich 1163 MPa Festigkeit – 40 Prozent Transluzenz
  • im Halsbereich 1454 MPa Festigkeit – 37 Prozent Transluzenz

Die Zirkonoxide unterscheiden sich vor allem in der Größe der Partikel, aus denen sie zusammengesetzt sind. Sie hat aber nicht nur Einfluss auf die Festigkeit, sondern auch auf die Optik der Restauration.

Auf die Teilchengröße kommt es an

Je größer die Partikel, desto mehr Licht lassen sie durch und desto weniger Licht brechen beziehungsweise reflektieren sie. Je feiner die Partikel sind, desto stärker reflektieren und streuen sie das Licht an den Oberflächen der Körner, den Korngrenzen. Das bedeutet: Von den größeren Partikeln im Schmelzbereich über die kleineren im Dentinbereich bis zu den kleinsten im Halsbereich nimmt die Opazität mit ab­nehmender Partikelgröße zu. Auf die Transluzenz übertragen heißt das: Mit zunehmender Teilchengröße nimmt auch die Transluzenz zu. Werden bei Zirkonoxiden mit durchgängig gleicher Partikelgröße Chroma und Opazität über das Zumischen von Farbstoff erzeugt, geschieht dies bei Disk ZR Lucent Supra über die Lichtreflexion beziehungsweise -brechung an den Korngrenzen. Vorteilhaft wirkt sich dieses Phänomen auf die ästhetische Wirkung der Restauration besonders im Zervikalbereich aus. Während beigemischte Farben die Optik leblos und unnatürlich wirken lassen, heben die kleinen Partikel die Lichtreflexion an (Abb. 2). Dadurch wirkt die Restauration im Zervikalbereich deutlich heller, brillanter und lebendiger – auch bei Implantatarbeiten.
Neben den optischen Vorteilen bietet die hohe Biegefestigkeit von Disk ZR Lucent Supra von mehr als 1000 MPa über die gesamte Rondenhöhe mehr Sicherheit bei sehr großen Restaurationen, zum Beispiel bei einer 14-gliedrigen Brücke im Unterkiefer mit stark aufsteigendem Ast: Damit stabilitätskritische Bereiche nicht in einer „weichen“ Zone der Ronde liegen, braucht es ein Zir­kon­oxid wie Disk ZR Lucent Supra, dessen Festigkeit über die gesamte Höhe oberhalb der Minimalmarke von 1000 MPa liegt. So haben Anwender die freie Wahl der Nesting-Position in der Disk – auch bei großen Restaurationen.

Abbildung 01 und 02

Bemalen, ästhetisch optimieren, polieren

Bei Bedarf können monolithische Restaurationen aus Disk ZR Lucent Supra mit Vintage Art Universal Malfarben und Glasurmassen ästhetisch optimiert und versiegelt werden. Wer ein reduziertes Gerüst ästhetisch perfektionieren möchte, ergänzt die anatomische Form mithilfe der Vintage ZR Schmelzmassen (Abb. 3 und 4). Sehr gute Oberflächen sind in nur drei Schritten erreichbar: mit Dura-Green DIA Diamantschleifsteinchen, ZiLMaster Coarse Silikonpolierern und ZirGloss Hochleistungspolierpaste. Die graduelle Steigerung der Feinheitsgrade dieser drei Komponenten von grob nach fein hat System und liefert ausgezeichnet versiegelte Oberflächen – zeitsparend und so gut wie glasiert. Die Shofu Disk ZR Lucent Supra 98,5-mm-Disks gibt es ab sofort in zwölf Farben und in den fünf Stärken 12 mm, 14 mm, 16 mm, 18 mm und 22 mm im Fachhandel. Ein Prospekt mit den technischen Daten sowie eine Übersicht über die Disks und Bestellnummern gibt es unter https://www.shofu.de/produkt/shofu-disk-zr-lucent-supra/.

Abbildung 03 und 04