Besonders herausragend sind Materialeigenschaften wie Korrosionsbeständigkeit, höchste Allergiefreiheit sowie glatte und homogene Oberflächen. Bei Argen Dental wird das Material in Eigenfertigung hergestellt. Es ist frei von Nickel, Cadmium, Beryllium, Indium und Gallium und ideal zur Verblendung mit klassischen, hochschmelzenden Keramiken geeignet. Bei der Fertigung von Halbfertigteilen bei Argen Digital kommt lediglich Reinmetall, also kein recyceltes Material, zum Einsatz. Im Vergleich zu Edelmetall-Dental­legierungen verfügt es über eine niedrigere Wärmeleitfähigkeit und ist ungefähr doppelt so elastisch.

Fräsen

Im Trockenfräsverfahren ohne Ölzusätze werden Datensätze von Kunden in NEM-Versorgungen mit einer hohen Homogenität umgesetzt. Es entstehen sehr filigrane, nicht „schmierige“, wie aus dem Nassverfahren bekannte, Gerüste für die weitere Bearbeitung im Labor. Die subtraktive Herstellung ermöglicht die Gestaltung von glatten Kauflächen bei den vollanatomischen Versorgungen. Gefertigt werden Kronen und Brücken jeglicher Spannweite, vorwiegend zur Teilverblendung als auch in Vollanatomie mit gestalteten Kauflächen (Abb. 1). Die Keramikverblendung erfolgt im Labor im klassischen WAK-Bereich.

Big Points:

  • Keine „schmierigen“ Versorgungen aufgrund Fertigung im Trockenfräsverfahren
  • Grazil gestaltete Kauflächen bei vollanatomischen Versorgungen
  • Hohe Oberflächengüte mit glatten Kauflächen
  • Hohe Homogenität
  • Geringe Nacharbeit im Labor

Abbildung 01

Lasercusing/-schmelzen

Das Verfahren bezeichnet den Prozess des kompletten Aufschmelzens unter Einsatz von Laserstrahlen. Extrem feinkörnige CoCr-Pulverwerkstoffe werden in mehreren Schichten auf eine Bauplatte aufgebracht und mit einem Hochleistungs-Präzisionslaser Schicht für Schicht mikrometergenau verschmolzen. Erzeugt werden sehr filigrane Konstruktionen, die sich vor allem für Versorgungen mit wenig Platz eignen. Mit der NEM-Legierung werden im Fertigungszentrum in Düsseldorf Kronen und Brücken mit bis zu 14 Gliedern sowie
Innenteleskope hergestellt. Auch Kronen und Brücken mit langen oder sehr schmalen Stümpfen (Eckzähne oder Unterkieferfronten) werden mit LC-gefertigtem CoCr-Material hergestellt. Aufgrund der dünnen Wandstärke sind Vollverblendungen vom Zahntechniker sehr gut umsetzbar. Geliefert werden die Versorgungen auf Kundenwunsch sauber verschliffen und sandgestrahlt (Abb. 2) oder unverschliffen mit entfernten Supports.

Big Points beim Laserschmelzen:

  • Verwendung von Reinmetall
  • Lunkerfreie Resultate und Minimierung von Verzügen
  • Versorgungen bei wenig Platzbedarf möglich
  • Vollverblendungen wegen geringer Wandstärke möglich
  • Höchste Oberflächengüte
  • Geringe Nachbearbeitung

Der Kunde entscheidet sich für die Fertigungsmöglichkeit Fräsen oder Laserschmelzen. Entscheidend dafür ist die Indikation. Für beide digitalbasierten Prozessketten wird eine Lieferzeit von 48 Stunden vom Auftragseingang bis zur Auslieferung realisiert.

Abbildung 02