29.07.2019

Das 19. colloquium dental 2019 im VCC Vogel Convention Center in Würzburg

Best of or off ?

Alles ändert sich – und doch hält man am Vergangenen fest. Nichts ist daher dringlicher als offene Gespräche darüber, wie der digitale Wandel in der Zahntechnik gestaltet werden soll. Das bedingt auch ein Umdenken bei den Mitarbeitern, die entsprechend aus- und weitergebildet werden müssen – analog und digital. Das colloquium dental unterstützt Sie bei der Aus- und Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter, weshalb sich die Vorträge und Workshops dieses zweitägigen Kongresses an den aktuellen Fragestellungen des Praktikers orientieren – und zwar zu analogen wie auch zu digitalen Themen. Somit bildet der Kongress den Anspruch ab, den High-End-Zahntechnik heute erfüllen muss, und vollzieht den Spagat, der zwischen Handwerk und Digitalisierung oftmals nötig ist.

Die neue Location
– das VCC Vogel Convention Center in Würzburg

Und so, wie sich auch die Rahmenbedingungen und Herausforderungen der Zahntechnik ändern, so müssen auch wir von der teamwork media GmbH ständig auf veränderte Situationen reagieren. Am deutlichsten wird das an der Location des colloquium dental 2019, das erstmals nicht in Nürnberg, sondern in Würzburg stattfindet.

Das Vogel Convention Center ist Würzburgs innovative Eventlocation für höchste Ansprüche. In den ehemaligen Druck- und Produktionshallen der Vogel Medien Gruppe findet das colloquium dental ein repräsentatives und zukunftsfähiges Zuhause. Mit dieser einzigartigen Location stehen uns über 4.000 qm Gestaltungsfläche und unbegrenzte Möglichkeiten zur Verfügung.
Moderne Veranstaltungs- und Klimatechnik, beste Bedingungen für Anlieferung und Catering, gepflegte Sanitäranlagen und eine entspannte Parksituation direkt am Haus garantieren Komfort auf der ganzen Linie.

Das neue Programm
– Workshops, die in Vorträgen vertieft werden

Doch nicht nur die Location des colloquium dental hat sich geändert, auch das Veranstaltungskonzept wurde auf den Prüfstand gestellt und als zu komplex befunden. So konnte man bislang den Eindruck gewinnen, es mit mehreren Veranstaltungen in einer zu tun zu haben. Aus diesem Grund haben wir das colloquium dental wieder zu dem gemacht, was es ist: das colloquium dental.

Der Titel lautet „Best of oder off? – High-End-Zahn­technik zwischen Handwerk und Digitalisierung“. Es dreht sich also darum, der Zukunft und all den damit einhergehenden Veränderungen zugewandt zu sein und gleichzeitig die handwerklichen Fertigkeiten und das Fachwissen zu wahren und auf dem neuesten Stand zu halten. Entsprechend dieser Überschrift wurden daher die Referenten und Workshops ausgewählt.

Workshop ist ein gutes Stichwort, denn in diesem Jahr wird es zum Kongressauftakt am Freitag nicht einen, sondern vier Workshops geben. Sie können also auswählen, ob Sie sich von Sascha Hein zum Thema „eLAB“ erklären lassen wollen, wie man ganz ohne Farbring vom Foto zur richtigen Zahnfarbe kommt. Oder Sie favorisieren eher das Thema „Mitarbeiterführung und Unternehmenskultur“? Dann sind Sie in dem Workshop „New Work Zahntechnik“ von Karola Krell und Nico Heinrich richtig. In seinem Workshop „Implantatprothetik? Natürlich, immer gerne – aber wie?“ wird sich Cristian Petri den Herausforderungen stellen, die die moderne Implantatprothetik vom Behandlungsteam fordert – allen voran vom zahntechnischen Teampartner. Manfred Tauber geht dagegen der Histo-Anatomie der natürlichen Zähne auf den Grund und wird zeigen, wie man mittels diagnostischen Aufwachsens den natürlichen Aufbau der Zähne vermitteln und begreifen kann.

Am Nachmittag (ab 14:30 Uhr) werden dann Cristian Petri und Sascha Hein Aspekte ihrer Workshops aufgreifen und in 45-minütigen Vorträgen präsentieren. Zudem wird der Dipl.-Wirtschaftsingenieur Uwe Dotzlaff die Fachkräftesicherung 2030 auf den Prüfstand stellen und zeigen, dass es Zeit ist, „Zukunft neu und anders zu denken“.

In einer Podiumsdiskussion wird schließlich das Thema „Mitarbeiterführung und -bindung“ nochmals von Experten aufgegriffen (zahntechnische Arbeitgeber, ein Arbeitnehmer und ein Unternehmensberater) und durchaus kontrovers diskutiert. Moderiert wird dieser Dialog von Uwe Gösling, dem neuen Geschäftsführer der teamwork media GmbH.

Cristian Petri wird am Freitag in einem dreistündigen Workshop und einem 45-minütigen Vortrag der modernen Implantatprothetik nachgehen. Er präsentiert einen ebenso praktischen wie cleveren Leitfaden und gibt viele gute Tipps und Tricks, die dabei helfen, den Implantatprothetik-Laboralltag zu vereinfachen. 

Der neue Kongress-Samstag
– ein Tag für Ambitionierte

An Tag zwei des colloquium dental steht dann voll und ganz die Zahntechnik im Mittelpunkt. Die Vortragenden zeigen, dass es für den zukunftsgewandten Blick und das Verständnis neuer Technologien wichtig ist, das zahntechnische Rüstzeug nicht aus den Augen zu verlieren. Der moderne Laboralltag bringt generationsbedingt einige, sehr unterschiedliche Betrachtungs- und Vorgehensweisen mit sich. Um die damit einhergehenden Möglichkeiten, die sich Laboren bieten, aufzuzeigen, werden auch zwei zahntechnische Teamvorträge stattfinden, in denen ein erfahrener Zahntechniker und ein Youngster diese zum Teil unterschiedlichen Herangehensweisen und Blickwinkel auf die Bühne bringen. Marie Witt und Oliver Brix werden in ihrem Teamvortrag „Dentale Evolution“ Einblicke in ihren Laboralltag geben und zeigen, dass die intensive Kommunikation zwischen allen an der Versorgung beteiligten Disziplinen sowie die gründliche Planung unumgänglich sind, um den Wünschen der Patienten gerecht zu werden.

Manfred Tauber zeigt in seinem Workshop, dass das diagnostische Wax-up (Aufwachsen) dazu dient, die richtige Zahnmorphologie darzustellen und wichtige Erkenntnisse über den inneren Aufbau der Zähne und somit über deren farblichen Aufbau zu erhalten.

Jan-Holger Bellmann und Simon Schömer werden in ihrem zweigeteilten Vortrag „Kein Meister fällt vom Himmel und keine Krone so einfach aus der Maschine“ jeder für sich ihre Herangehensweise vorstellen und somit letztlich zeigen, dass trotz des Altersunterschieds der Referenten das Ziel in beiden Fällen dasselbe ist: ein individuelles Gesamtergebnis und die Zufriedenheit des Patienten. Am Ende dieser beiden Teamvorträge wird trotz aller generationsbedingter Unterschiede deutlich, dass die bestmögliche prothetische Versorgung für den Patienten unumstößlich bleibt. Spannend wird das gemeinsame Agieren der Vortragspartner auf der Bühne, das in gewissem Sinne auch einer Staffelstabübergabe gleichkommt.

Jan Langner, der vor Kurzem von der Arbeitsgemeinschaft für Dentale Technologien für sein Lebenswerk geehrt wurde, hat schon etliche Zahntechniker ausgebildet – darunter auch viele namhafte Kollegen, wie beispielsweise den Moderator des Kongresses, Hans-Joachim Lotz. Jan Langner wird in seinem Vortrag „Zahntechnik kann Spaß machen, wenn das Wörtchen ,wenn‘ nicht wär“ der Beantwortung der Frage nachgehen, was denn nun die Freuden des Zahntechnikerdaseins sind, und umgekehrt, was diese trüben kann.

Auch Uwe Gehringer wird sich in seinem Vortrag der Klärung der Frage widmen, wie man sich „bei all dem Staub, Stress und wirtschaftlichen Druck“ im zahntechnischen Labor heute überhaupt noch motivieren kann. Dafür zeigt er in seinem mitreißenden Vortrag, dass Zahntechnik viel mehr ist, oder besser, sein kann, als das, was von vielen als unangenehm erachtet wird.

Der Dipl.-Wirtschaftsingenieur Uwe Dotzlaff nimmt sich in seinem Vortrag eines sperrigen, aber extrem wichtigen Themas an: der Fachkräftesicherung in Zeiten, in denen das Handwerk an Bedeutung verloren hat und zahlreiche Berufe in Konkurrenz treten.

Marie Witt und Oliver Brix werden anhand ausgesuchter Fälle ihres gemeinsamen Schaffens zeigen, wie wichtig die intensive Kommunikation aller Beteiligten und eine profunde Planung sind, um den Wünschen der Patienten gerecht zu werden.

Doch bei aller Liebe zum Beruf: Zahntechnik ist nicht alles. Daher lohnt auch immer wieder der Blick über den Tellerrand. Aus diesem Grund wird Prof. Dr. Dr. H.C. Jürgen Hescheler ein Update zur Stammzellforschung liefern. Die Forschung an Stammzellen ist einer der vielversprechendsten neuen Wege in der Medizin des 21. Jahrhunderts, da die potenzielle Entwicklung regenerativer Gewebe zum Zell- und Organersatz für Millionen schwerkranker Menschen zu einer echten Heilungschance werden könnte. Prof. Hescheler liefert einen innovativen Vortrag zu einem der Zukunftsthemen der Medizin, das auch für die Implantologie und somit die Implantatprothetik vielversprechende Möglichkeiten bieten kann.

Zum Abschluss der Veranstaltung wird der Moderator höchstpersönlich – Jockel Lotz –eine Zusammenfassung des Kongresses liefern und die aus seiner Sicht wichtigsten Aspekte mit seinen eigenen Erfahrungen und Fällen abgleichen und würzen.

Jan Langner wird zeigen, dass anspruchsvolle Arbeiten viel leichter zu handhaben sind, wenn die Systematik der Arbeitsabläufe stimmt. Wenn das Konzept stimmig ist und die Arbeit „läuft“, dann kommt auch der Spaß an der Zahntechnik nicht zu kurz.

Auch Uwe Gehringer geht es darum zu zeigen, wie man sich trotz der Unbill des Alltags motiviert. Für ihn sind es die Patienten, die motivieren und die es daher bestmöglich zu versorgen gilt. Zur Untermauerung hat er einige seiner neuesten Fälle mitgebracht .

Das neue colloquium dental 2019
– aus Tradition anders

Damit schließen wir das Programm des neuen alten colloquium dental 2019 – einer Veranstaltung, die sich der Wahrung der Tradition verschrieben hat, aber dennoch auch mit Traditionen bricht. Denn unser aller Leben und Tun ändert sich rasant, und die digitale Transformation ist nicht mehr aufzuhalten. Lernen wir also mit den Veränderungen und den damit einhergehenden Herausforderungen zu leben und umzugehen; um fit zu sein für die Zukunft und um zum Gestalter unseres eigenen Erfolgs zu werden.

 

KONTAKT
Andreas Bischoff
teamwork media GmbH
Hauptstraße 186925 Fuchstal
Fon +49 8243 9692-14
Fax +49 8243 9692-22
campus(at)teamwork-media.de
www.colloquiumdental.de

VERANSTALTUNGSORT
VCC Vogel Convention Center GmbH
Max-Planck-Straße 7–9
97082 Würzburg
www.vcc-wuerzburg.de

REGISTRIERUNG/EINLASS
Freitag, 27.09.2019

Workshops ab 09:00 Uhr/09:30 Uhr
Vorträge ab 13:30 Uhr/14:00 Uhr
Samstag, 28.09.2019
Vorträge ab 08:00 Uhr/08:30 Uhr

 

 

drucken
Ihre Nachricht
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
loading