Implantatproth.

Das Locator R-Tx Abutmentsystem für Camlog, Conelog und iSy

Die Portfolio­erweiterung

Ein Beitrag von Dr. Karl-Ludwig Ackermann

Themen:  Implantatproth., Prothetik, Kunststoff, Diverses

Ende letzten Jahres führte Camlog die neue Generation des Locator-Verankerungssystems für herausnehmbare implantatgestützte Prothesen ein. Die Locator R-Tx Abutments sind in unterschiedlichen Gingivahöhen für die Implantatsysteme Camlog, Conelog und iSy verfügbar. Nachfolgend sind die wichtigsten Eigenschaften zusammengefasst. Darüber hinaus stellt Dr. Karl-Ludwig Ackermann dar, warum und wann er die Locator-Versorgung favorisiert.

 

 

Über die vergangenen Jahrzehnte hinweg hat das Locator Removable Attachment System ein enormes Wachstum erfahren und sich zu einem Marktführer im Bereich implantatgestützter Prothesenverankerungssysteme entwickelt.

Zest Dental Solutions, Hersteller von Prothesenverankerungssystemen, hat den Standard Locator Aufbau verbessert. Der neue Aufbau unter dem Namen Locator R-Tx (Abb. 1a und b) setzt auf die gleiche Versorgungsform, allerdings wurde das Design zugunsten einer höheren Funktionalität und optimierten Ästhetik verbessert. Die Veränderungen summiert führen zu einer vereinfachten Produktanwendung, einer besseren Patientenzufriedenheit und einem größeren Vertrauen.

01a & b Der Hersteller von Prothesenverankerungssystemen, Zest Dental Solutions, hat seinen Standard-Locator-Aufbau verbessert. Das Locator R-Tx Abutmentsystem ist nun für die Implantatsysteme Camlog, Conelog und iSy erhältlich

Die neue Definition von Stärke – DuraTec

Die aus mehreren Schichten Titannitrid und Titancarbonitrid zusammengesetzte, und zum Patent angemeldete DuraTec-Beschichtung sorgt für eine härtere, abrasionsfestere Oberfläche der Patrize. Sie ist über 30 % härter, verfügt über eine mehr als 25 % höhere Abrasionsfestigkeit und hat eine im Vergleich zu der Titannitridbeschichtung des „Standard“-Locator-Systems (Legacy) um fast 65 % geringere Oberflächen-Rauheit. Das Locator R-Tx wurde auch in Bezug auf seine Farbe optimiert. Die sichtbaren Teile sind in einem Gingivafarbton erhältlich, was dazu führt, dass der Demaskierungseffekt nicht so groß ist. Daraus resultiert ein Locator-System mit Vorzügen, die in dieser Form bei keinem anderen Abutment mit gleicher Funktionalität auf dem Markt zu finden sind.

Der neue Schraub- mechanismus

Die Locator R-Tx Abutments werden mit einem Sechskantschraubendreher (Industriestandard .050“/1.25 mm* Sechskant) eingesetzt. Der zentrale Sechskant reduziert die Fläche, an der sich Nahrungsreste und Plaque ansammeln könnten.

Die neue Schwenk-Technologie und die verbesserte koronale Form

Die Nylon-Retentionseinsätze sind innerhalb des Matrizengehäuses schwenkbar gelagert. Mithilfe der patentierten Modifikationen, einem Kanal an der Innenseite des Matrizen-Gehäuses, kann dieses bis zu 30 Grad über den eingesetzten Nylon-Retentionseinsätzen schwenken. Zudem können durch das schmalere koronale Design der R-Tx Abutments maximale Divergenzen beziehungsweise Konvergenzen von bis zu 60 Grad zwischen den Implantaten ausgeglichen werden. Die Schwenktechnologie hilft Patienten dabei, ihre Prothese einfach einzusetzen und Beschädigungen einzelner Komponenten zu vermeiden. Das mit zwei Retentionsringen schmaler gestaltete kegelähnliche Abutment ermöglicht dem Patienten, die Prothese leichter auszurichten und genau einzusetzen.

Interview mit Dr. Karl-Ludwig Ackermann

Dr. Karl-Ludwig Ackermann äußert sich über die Locator-Versorgung bei zahnlosen Patienten und berichtet über seine Erfahrungen mit dem neuen Locator R-Tx System (Abb. 2 bis 10).

02 Dr. Karl-Ludwig Ackermann erklärt am Ende dieses Beitrags, wann das Locator R-Tx Abutmentsystem indiziert ist und seine Qualitäten ausspielen kann

03 Die Ausgangssituation: Die Prothesen eines nahezu komplett zahnlosen Patienten sollten stabilisiert werden

04 Zur Stabilisierung der Prothesen wurden im Ober- und Unterkiefer jeweils vier Camlog Implantate inseriert

05 Auf die vier Implantate wurde das Verankerungssystem von Zest Dental Solutions aufgeschraubt

06 Die Patrizen des Locator R-Tx Abutmentsystems sind gingivafarben eingefärbt, was den Demaskierungseffekt verringert

07 Die Patrizen werden mit Abstandshaltern für das weitere prothetische Vorgehen vorbereitet

08 Die Matrizen des R-Tx Systems werden intraoral mit der Tertiärstruktur verklebt. Das sorgt für Spannungsfreiheit

09 Die basal reduzierte Unterkieferprothese mit den eingeklebten Matrizen und den blauen Nylon-Retentionseinsätzen

10 Die Ober- und Unterkieferprothese in situ: Mithilfe der R-Tx Locatoren können auch ältere Patienten mit resorbiertem Kieferknochen mit überschaubarem Aufwand perfekt stabilisierte Prothesenversorgungen erhalten

Warum sind implantatgestützte Prothesen eine gute Option für ältere Menschen?

Dr. Karl-Ludwig Ackermann: Ältere Menschen sind de facto nicht alt. Sie sind aktiv im Leben und haben einen hohen Anspruch an ihren Zahnersatz. Die Nahrungsaufnahme in Gesellschaft ist ein wesentlicher Bestandteil ihres Alltags. Auch ist die Funktionalität ihres Kauapparates maßgeblich für die Erhaltung ihrer Gesundheit verantwortlich ebenso wie die Ästhetik für ihr soziales Wohlbefinden. Implantatgestützte Prothesenverankerungen empfinden ältere zahnlose Patienten als eine sichere und stabile Lösung.

Welche Versorgungen bevorzugen Sie für Ihre zahnlosen Patienten?

Dr. Ackermann: Das Feld der Geroprothetik erfordert sicherlich große Aufmerksamkeit und setzt einiges Wissen um die Alterungsprozesse im Mund voraus. Die prothetische Versorgung sollte in Bezug auf Handhabung und Hygienefähigkeit als wenig belastend für den Patienten sein, ebenso wie sie funktionell, stabil und ästhetisch sein sollte. Auch unter dem wirtschaftlichen Gesichtspunkt hat sich in unserer Praxis die Versorgung mit dem präfabrizierten Locator System bewährt.

Als einer der ersten Anwender haben Sie Erfahrungen mit dem neuen Locator R-Tx gesammelt. Bitte geben Sie uns ein Statement zu dieser Weiterentwicklung.

Dr. Ackermann: Ich war von der Funktionalität des Standard Locator Systems schon immer überzeugt. Die Weiterentwicklung hat in puncto Funktionalität und Verarbeitung um einige Prozente zugelegt. Die Vorteile für den Patienten liegen in der einfacheren Handhabung. Die Positionierung der Prothese fällt leichter. Der Locator R-Tx bietet eine höhere Sicherheit und Stabilisierung der Prothese und verbessert somit den Patientenkomfort. Aber auch für den Behandler sind die Vorteile ersichtlich. Die Implantate müssen beispielsweise nicht streng parallel inseriert werden, denn aufgrund des neuen Designs können Divergenzen zwischen den Implantaten noch stärker ausgeglichen werden.

Werden Sie von Ihren Patienten auf die neue Abutmentfarbe angesprochen?

Dr. Ackermann: Die Farbgebung der Komponenten ist bei uns in der Praxis kein Thema. Jeder Patient empfindet seinen Zahnersatz subjektiv. Für uns steht die Verbesserung der Funktionalität, Stabiliät und Einfachheit im Vordergrund. Eine implantatgestützte einfache Locator Versorgung bietet zahnlosen älteren Menschen ein gutes Lebensgefühl und Sicherheit im sozialen Umfeld.

Sehr geehrter Herr Dr. Ackermann, vielen Dank für das freundliche Gespräch.

drucken
Ihre Nachricht
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
loading