Diverses

ZTGM - Zahntechniker Gemeinschaft

Nur eine Facebook-Seite oder interaktive Subkultur?

Ein Beitrag von TWM

Themen:  Diverses, Diverses

Die Zeiten, in denen man sich als Zahntechniker mit weißem Kittel innerhalb seiner beruflichen Orientierung alleingelassen fühlen konnte, gehören heute glücklicherweise längst der Vergangenheit an. Zumindest gilt dies für diejenigen Branchen-Mitglieder, die sich in den digitalen Netzwerken des World Wide Webs – etwa bei Facebook – einbringen und durch gemeinschaftliches Agieren, Gemeinschaftlichkeit stärken.

 

 

Zum Alltag eines Zahntechnikers gehören Problemstellungen, beispielsweise technischer Natur, die manchmal so knifflig oder speziell sind, dass es nicht viele gibt, die zur Lösung dieser Herausforderungen beitragen könnten. Doch irgendwo im Land gibt es vielleicht diesen einen Wissenden. Nur wie komme ich an ihn heran? Während man früher vielleicht tagelang auf der Suche nach einer passenden Antwort war, reicht in vielen Fällen heutzutage ein bei Facebook mit dem Handy gepostetes Bild, mit der dazugehörigen kurzen öffentlichen Frage. Oftmals werden solche Fragen in Minutenschnelle beantwortet. Mit unserem Netzwerk, zu dem wir derzeit beinahe 12 000 Fans und viele kooperierende Netzwerke, Gruppen und Befürworter dazuzählen dürfen, bieten wir eine gute Grundlage dafür, großflächig Fragen und Antworten, Innovationen und Neuigkeiten zu verbreiten.

Wir von der ZTGM möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei dem Team des internationalen Journals für die Zahntechnik „dental dialogue” bedanken. Dafür, dass deren Macher uns für unsere ehrenamtliche Arbeit innerhalb der Social-Media-Kanäle von Anfang an große Beachtung und klare Hilfestellung entgegenbrachten.

So konnten wir uns und die Idee der ZTGM beim diesjährigen colloquium dental in Nürnberg erstmalig mit eigenem Stand präsentieren. Dort erläuterten wir den anwesenden Kollegen aus Deutschland und Europa unser internationales „Netzwerken” und unsere Ideen und Ziele. So konnten wir viele Besucher für unsere Aktionen begeistert. Etwa für die Petition, um einen „Tag des Zahntechnikers” abhalten zu können, oder die Verbreitung unserer Autoaufkleber. Über den dort aufgedruckten Slogan „Gemeinsam stark für die Zahntechnik” möchten wir in der Gesellschaft die Aufmerksamkeit auf unseren Berufsstand lenken. Die Menschen unserer Berufsgruppe arbeiten auf der Grundlage unseres oder weiterer freiwilliger Netzwerke miteinander und zusammen. An vielen Stellen, an denen es in früheren Zeiten Konkurrenzgedanken gab, wird heute konstruktiv einander geholfen. Es geht im Großen und Ganzen darum, gemeinschaftlich weiterzukommen.

Immer mehr Kollegen aus Deutschland und Europa finden über die Social-Media-Netzwerke zusammen und es entsteht eine immer stärker werdende, positive und konstruktive „Subkultur“ innerhalb unserer Branche. Diese findet als „individuelle Szene” immer mehr Anerkennung. Aktive Zahntechniker und Labore beteiligen sich zunehmend öffentlich an einem gemeinsamen „besser werden”, treffen sich im realen Leben auf Messen, Kursen und Kongressen und organisieren sogar gemeinschaftlich neue Projekte. Das ist gelebtes Netzwerk!

Zur Verbreitung dieser Treffen und Projekte wird dann wieder auf die digitalen Kommunikationswege zurückgegriffen.

Viele dieser Netzwerker, die sich auch in den Social-Media-Kanälen zeigen, trafen sich auf dem diesjährigen colloquium dental in Nürnberg, um sich auszutauschen, gemeinsam ganz besonderen Vorträgen zu lauschen und abends die Zahntechnik zu feiern.

Es wird Zeit, die alten weißen Kittel abzulegen und das neue Lebensgefühl „Zahntechnik“ zu kommunizieren. Zahntechnik wird nicht mehr im Einzelkampf bestritten, sondern gemeinsam gelebt!

Ein weiterer Durchbruch unserer aktiven Arbeit wird die europaweite Durchführung eines gemeinsamen „Tag des Zahntechnikers” sein.

Der „european dental technicians day“ wird aufgrund der Kooperation zwischen der ZTGM und der FEPPD (European Federation of Dental Lab Owners and Dental Technicians) zustande kommen – komplett nach der Vorlage der Zahntechniker Gemeinschaft. Hierüber und über eine von allen Branchen -Mitgliedern editierbare Zahntechniker-App, wird in der kommenden Ausgabe der dental dialogue ausführlicher berichtet. Getreu dem Motto des diesjährigen colloquiums „Don’t tell me – show me“.

drucken
Ihre Nachricht
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
loading